Springe zum Inhalt

Warnemünde

Warnemünde, eines der schönsten traditionellen Seebäder, macht es Ihnen leicht, den Alltagsstress zu vergessen. Sie erreichen das Zentrum mit der hübschen Seepromenade, dem Leuchtturm und dem Alten Strom schnell, am besten mit dem Fahrrad (ca. 3,5 km entfernt). Das Seebad lockt mit dem Hafen und Fischmarkt, hier gibts den frischesten Fisch - und am anderen Ende der Mole können Sie den Leuchtturm besichtigen (von Mai-September). Im Heimatmuseum erfahren Sie Wissenswertes über den Fischerort Warnemünde, die Kapitäns- ­und Fischerhäuser und die Entstehung des Bädertourismus.

Seinen unverwechselbaren Reiz verdankt der ehemalige Fischerort dabei nicht nur den endlosen weißen Sandstränden, dem sauberen Wasser, dem gesunden Seeklima und der herrlichen Mecklenburger Landschaft, sondern auch dem einmaligen Kontrast zwischen maritimer städtischer Betriebsamkeit und beschaulicher Ruhe.

Der ewige Kampf mit dem Wind und der salzigen See haben diesen schönen Küstenstreifen mit seinen bizarren Bäumen und Sträuchern geformt. Bis zu 200 Meter breite, feinsandige Strände und zerklüftete Steilküste wechseln sich ab.

Das gesunde Reizklima durch die unmittelbare Meeresnähe wirkt regenerierend und ist wissenschaftlich als "Bioklima" anerkannt. Wohltuend mild gehört es zu den angenehmen Begleiterscheinungen auch während des Aufenthaltes im Frühjahr, Herbst oder Winter.

Der Strand


Der Ostseestrand von Warnemünde ist nur 1,5 Kilometer von uns entfernt - ganz entspannt also zu Fuß oder per Rad erreichbar. Er lädt ein zum Baden, Sonnen, langen Spaziergängen, Hühnergötter sammeln, Drachen steigen lassen, Beachvolleyball, SUP und vielem mehr.

Er erstreckt sich über 5 Kilometer und gilt mit teils 100 Meter Breite als breitester Strand der Ostseeküste Mecklenburg Vorpommerns. Geprägt wird der Strand insbesondere von den Buhnen und der 530 Meter langen Westmole mit den beiden Molenfeuern.